Geniale Passwortlösung – Deine private Enigma #0073

Wie kann man Ordnung in seinen Passwortsumpf bringen? Jeder von uns hat 1001 Passworte und kaum Übersicht. Hier die Lösung: Ihre persönliche Enigma.

Mein Bloggerfreund Stephan List (toolblog.de)  zeigt folgende Alternativen auf:

  1. Unser Gehirn
  2. Browser-Erweiterungen, z. B. für  den Firefox
  3. Die Cloud-Lösung
  4. Die Lösung für die lokale Festplatte
  5. Die schriftliche Aufzeichnung
  6. Ein bestimmter Algorithmus kombiniert mit Variante 1

Ich bin für die Variante 6: Sie merken sich einen pfiffigen Algorithmus. Ich musste eine Lösung finden, weil ich als Chef von drei Firmen bei Amazon, Paypal, Google, FB … bei einem Anbieter mehrere Konten habe. Da kommt man schnell durcheinander. Eine elektronische Lösung liegt mir nicht.

Die Idee liegt darin, Buchstaben aus der Anbieterdomaine (Amazon, Google, Ebay …) und Ihren Email-Adressen in Zahlen umzuwandeln und in das Passwort einzubauen. Sie legen den Rechenweg einmal fest und sind für immer frei.

Geniale Passwortlösung

Bausteine der Lösung sind:

  1. die Email-Adressen (ich habe mehrere)
  2. die Domain der Website
  3. Ihr Algorithmus
  4. das Alphabet

Schritt 1: Sie legen für jede E-Mail-Adresse eine Schlüsselzahl fest, die sie sich gut merken können. Beispiel: peter@gmx.de ordnen Sie die Zahl 2 zu (beliebig)

Schritt 2: Sie entscheiden sich für die Struktur Ihres Passwortes: mindestens 8 Zeichen, mindestens ein Zeichen als Großbuchstabe, Zahlen und ein Sonderzeichen. Beispielsweise Peterle[Zahl]!

Schritt 3: Sie ordnen den ersten Buchstaben aus der Domain der Zahl des Alphabetes zu (beispielsweise bei Amazon.de ist der erste Buchstabe das A, das entspricht der 01) und addieren die Schlüsselzahl Ihrer Email-Adresse 02. Also: 01+02=03

Fertig ist Ihr Enigma-Code für Amazon, wenn Sie den Account peter@gmx.de verwenden: Peterle03!

Für den Amazon-Account pg@firma5.de haben Sie die Schlüsselzahl 05 festgelegt und addieren die 05 zur 01 von Amazon und erhalten: Peterle06!

Nun ist eine individuelle Ziffer nicht gerade sehr sicher, deswegen nehmen Sie doch einfach die ersten vier Buchstaben der Domäne und codieren sie auf die Zahlen im Alphabet.

Sie können es natürlich noch weiter treiben: Für die E-Mail-Adressen verwenden Sie unterschiedliche Strukturen für die Passworte. Z.B: für Ihren private Peter@gmx.de lautet die Struktur immer Peterchen[Zahl][Zahl][Zahl][Zahl]! und für den Firmen Account immer Petertheboss[Zahl][Zahl][Zahl][Zahl]!

Mir hat dieses Verfahren sehr geholfen. Ich war immer komplett überfordert mit meinen 1001 Passworten. Jetzt muss ich nur noch wissen, mit welcher E-Mail-Adresse ich in das Konto gehe und weiß schon das Passwort.

Das einzige, was es zu lernen gibt, ist die Zuordnung der Ziffern zu den Buchstaben im Alphabet. Dafür habe ich mir natürlich Karteikarten gemacht. Aber wer das nicht will, kann immer schnell die Zahl abzählen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen